header2.png


Daran wollen wir arbeiten:

Weisenheim ist ein Ort für Groß und Klein, Jung und Alt, dass das auch so bleibt, wollen wir das Angebot hier attraktiv halten, ohne dabei die Finanzen aus dem Auge zu lassen. 

Ein Spielplatz ist für uns mehr als Rutsche, Wippe und Schaukel. Hier können wir mit Förderprogrammen wie "naturnahes Spiele" das Angebot auf dem Keschdeberg erweitern.  

Als Ortsgemeinde sind wir einige der wenigen im Kreis, die Ihre Schule nicht an die Verbandsgemeinde abgegeben hat. So stehen wir weiter eng mit der Schulleitung im Kontakt und können gemeinsam für einen guten Schulstandort arbeiten, der weit über die Ortsgrenzen einen guten Ruf genießt.

Erfreulicher Weiße muss der Gemeinderat an einer Raumerweiterung des Kindergartens arbeiten. Hier muss eine Lösung gefunden werden, die den Bedarf auch langfristig sichert und mit Blick auf das neue "Kita-Gesetz" bestand hat.

Um langfristig mit unserem Tafelsilber essen zu können, muss dies immer wieder mal poliert werden. Daher müssen wir die Substanz unserer Gebäude und Straße so erhalten, dass die nächsten Generationen auch noch was davon haben, ohne sie zu vergolden.

Um die Energiewende zu meistern, müssen wir alle mitarbeiten. Wichtig ist zu schauen was die Gemeinde machen kann um grüne Energie zu erzeugen oder noch besser weniger Energie zu verbrauchen.

Unser Einzelhandel im Ort ist grundsätzlich mit Apotheke, Metzger und Bäcker "okay" aufgestellt. Der Wegfall des Nah und Gut, oder für viele Weisenheimer immer noch der Nutzkauf, schmerzt sehr. Die aktuelle Struktur darf nicht kleiner werden! Weiter muss Weisenheim im Rahmen des Einzelhandelskonzepts unbedingt Chancen zu Verbesserung der Situation erwirken. 

Die mittlerweile langen Wege zu unserem Penny hat den Rat schon stark beschäftigt. Gibt es Möglichkeiten hier den Bürgerbus mit einzubinden. Der Lange weg zum Penny ist für viele ältere Bürger eine Tortur. Der VdK hat hier den Anstoß gemacht und der Gemeinde eine Bank für die Speyererrstraße gestiftet, damit man sich auf dem Weg ausruhen kann. Diesen Anstoß gilt es für uns weiter zu führen und hier vielleicht auch Begegnungsstätten im Ort zu schaffen.

Dem Anschein nach wird nächstes Jahr endlich das Flurbereinigungsverfahren Obstbau weiterlaufen. Bei dem es auch um die Radweg Fortführung nach Maxdorf geht. Auch unsere Gewerbegebiet Erweiterung steht still, da der Ausgleich in diesem Verfahren erbracht wird. Durch die Bewegung hoffen wir bald auf einen kompletten Radweg nach Maxdorf und mit der Gewerbegebiet Erweiterung Möglichkeiten für Ansiedlungen und mehr Arbeitsplätze an Standort Weisenheim.

Der Schuh drückt bei vielen Bürger. Wo kann ich wohnen? Gibt es noch Bauplätze? Zusammen mit der Verwaltung muss der Rat das Baugebiet Goethestraße schnellstmöglich auf den Weg bringen. 

Für viele Weisenheimer ist unser Schmuckstück das Naherholungsgebiet und der Keschdeberg. Die Pflege und Unterhaltung ist einer der größten Brocken in unserem Haushalt und hat im aktuellen Haushalt für viel Gesprächsbedarf gesorgt. Jedoch gibt es viele Flecken die noch aufgehübscht gehören und im Einklang mit dem Natur- und Artschutz vielleicht auch noch mehr wert sind.

Dass wir Weisenheimer gerne Feste feiern brauchen wir nicht betonen. Diese sind nicht nur eine nett Abwechslung, sondern werden von der Gemeinde auch dafür genutzt, dass sich Vereine durch ihre Beteiligung auch den ein oder anderen Euro für Ihre Arbeit dazu verdienen können. Jüngst hat die Gemeinde auch einen Stand für die 1250 Jahrfeier ins Leben gerufen. Hier haben wir die kleinen Feste Frühlingsfest und Kerwe bereichert. Nächstes Jahr wollen wir hier auch das Weinfest mit unterstützen. Der Stand beweist sehr gut wie gut der Rat auch neben den Sitzungen zusammenarbeitet und auch sich Bürger für das Jubiläum einbringen. Der Austausch der hier über und hinter der Theke stattgefunden hat, brachte auch viele Impulse für die Arbeit im Rat.

Das Thema Verkehr hat sich glaub jeder im letzten Wahlkampf auf die Fahne geschrieben. Bewegt wurde ein Bisschen. Vorschläge wie Tempo 30 wurden bei der Zuständigen Behörde eingereicht. Im gesamten sind wir im Rat schon ein Stück weit frustriert. Keine Zuständigkeit bei der Ortsgemeinde, keine Entscheidungsgewallt und zu langes Warten, macht uns zu einem Bittsteller an übergeordneten Stellen. Hier dürfen wir nicht aufgeben und den Kopf in den Sand stecken. Mit unseren sehr beschränkten Möglichkeiten, müssen wir diese Nutzen und am Ball bleiben.

Es gibt viele Ideen etwas für Weisenheim zu erreichen. Es kann noch viel geschrieben werden. Gerne können Sie mit jedem aus dem Rat oder unseren Kandidaten reden und selbst noch Ideen einbringen. Weisenheim steht für einen Ort mit freiwilliges Engagement und Ehrenamt das was bewegt. Ohne so viele Helfer wäre in der Vergangenheit einiges an Projekten und Ideen gescheitert. Vielen Dank dafür und für das noch Kommende!

Schlagzeilen

Michael

Am 04.12.2018 hat die CDU Weisenheim am Sand ihre Kandidaten für den Ortsgemeinderat sowie den Bürgermeisterkandidaten benannt. Der 30-jährige Michael Bähr wurde einstimmig als Kandidat der CDU für das Amt des Bürgermeisters gewählt.

Michael konnte im Laufe der letzten Periode als Erster Beigeordneter schon viele Erfahrungen im Gemeindevorstand, an der Seite von Bürgermeister Heinz-Werner Süss und den weiteren Vertretern Fritz Hofmann und Klaus Mathis, sammeln. Nun traut er sich den nächsten Schritt zum Wohle Weisenheims zu. 

Der Familienvater erwartet Ende Dezbember den zweiten Nachwuchs mit seiner Partnerin und setzt seine Schwerpunkte unter anderem auf Familienfreundlichkeit und die Zukunft Weiseneheims.

CDU.TV

Das UNION Magazin

Mitglied werden

Go to top